Fort- und Weiterbildung

Die Berufsfachschule fühlt sich nicht nur der Ausbildung von examinierten Fachkräften verpflichtet. Die Schule bietet seit mehr als 30 Jahren auch Fort- und Weiterbildung an. In Absprache mit Einrichtungen können wir Programme auch als Inhouse-Veranstaltungen anbieten. Folgende Themen stehen zur Wahl:

• Ernährung im Alter
• Diabetes mellitus
• Auffrischung des Wissens über Krankheitslehre
• Basale Stimulation
• Sterbebegleitung
• Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen
• Gedächtnistraining
• Kinästhetik
Gerne bieten wir weitere Themen nach Ihrem Bedarf an. Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt mit unserem Ansprechpartner Dr. Theodor Müller auf und sprechen Sie Ihre theamtischen Schwerpunkte ab.


13. April 2021 bis 14. April 2022

Praxisanleiter*in – Weiterbildung

Wir freuen uns sehr, dass sich unsere Weiterbildung für die Praxisanleitung mittlerweile einer gewissen Beliebtheit erfreut. Durch die Pflegeberufereform wird die Gesamtzahl der Stunden auf 300 erhöht. Wir haben unsere bewährten Themen überprüft, ergänzt und weiterentwickelt. Auch im Team der Lehrkräfte gibt es einige Veränderungen.

Wichtige Inhalte des Seminars:

  • Rollenfindung, Rollenentwicklung,
    Arbeit im Spannungsfeld
  • Anleitungsprozess
  • Kollegiale Beratung
  • Lebenswelt der Schüler*innen,
    Lernmotivation
  • Zeitmanagement
  • Generalistische Ausbildung
  • Beurteilen – Bewerten – Benoten
  • Kooperation zwischen Träger der
    theoretischen und praktischen
    Ausbildung
  • Rechtskunde
  • Qualitätsmanagement
  • SIS
  • Unterschiedliche Arten der
    Kommunikation

Am Ende der Weiterbildung (300 Stunden) stehen eine Sichtungsstunde mit exemplarischer Anleitungssituation und ein Abschlusskolloquium. Alle Termine entnehmen Sie bitte dem Faltblatt.

PA_Forbildung21-22

Der Teilnahmebeitrag beträgt 1.950 €. Zum Beginn der Weiterbildung im April 2021 muss eine Anzahlung von 500,00 € auf dem Konto der Berufsfachschule Altenpflege eingegangen sein. LZO: IBAN: DE14 2805 0100 0030 4974 73.
Stichwort: Mentor. Der Restbetrag von 1.450,00 € kann in drei Raten bezahlt werden.
In vielen Fällen sind Einrichtungen bereit, Fort- und Weiterbildungskosten ganz oder teilweise zu übernehmen. Andererseits können die Fort- und Weiterbildungskosten auch bei der Steuererklärung angesetzt werden, wenn der Arbeitgeber diese nicht übernimmt. PA_Anmeldung21-22

 

Begleitung ist das A und O

Berufsfachschule bildet Praxisanleiter für Pflege-Azubis aus

Delmenhorst, 19.01.2020 – Die Berufsfachschule Pflege Stephanusstift hat sich mit einem neu zusammengesetzten Kollegium auf die Generalistik eingestellt. „Wir bieten jetzt auch eine Weiterbildung für Praxisanleitung an,“ berichtet Schulleiter Frerk Hinrichs. Denn an der Friedrich-Ebert-Allee stehen Lehrkräfte mit Erfahrungen aus allen relevanten Pflegebereichen zur Verfügung.

Die Weiterbildung der Kollegen in der Praxis ist uns besonders wichtig, denn sie tragen die Ausbildung mit. Schulunterricht und Praxisphasen wechseln sich in der Pflegeausbildung ab. Die Azubis sollen ihre theoretischen Kenntnisse aus der Schule in den Praxisphasen anwenden, vertiefen und üben. Mit guten Mentoren und Anleiterinnen gelingt das sehr gut.

Die Weiterbildung für Praxisanleiter umfasst Themen wie Nähe und Distanz und greift Rollenkonflikte bei der Beurteilung von Azubis auf. Kommunikation und Beziehungsebene nehmen viel Raum ein, weil sie für den Pflegeberuf wichtig sind. Für den Anleitungsprozess lernen die Teilnehmenden verschiedene Lerntypen und Strategien kennen. Neben der Lerndiagnostik spielen Gespräche zum Feedback oder zu Kritik eine wichtige Rolle im Anleitungsprozess, weiß Hinrichs. Auch vor schwierigen Themen des Berufes weichen wir nicht aus. Deswegen stehen auch das Helfer-Syndrom, Stress oder BurnOut und Resilienz auf der Themenliste. Mit kollegialer Beratung und Supervision stehen Themen der Selbstpflege auf der Agenda der Fortbildung zum Praxisanleiter. Bei allem ist die Ausbildung sehr praktisch ausgerichtet. Die Abschlussprüfung macht die tatsächliche Begleitung eines Auszubildenden zu Thema.

Die bundesweite Umstellung der Pflegeausbildung hat auch Auswirkungen auf die Anleitung in der Praxis. Pflegefachkräfte, die die Azubis in der Ausbildung begleiten wollen, müssen sich dafür 300 Stunden weiterbilden. Bisher brauchte eine Praxisanleiterausbildung deutlich weniger Zeit. Mit der Aufstockung der Stunden will der Gesetzgeber die Qualität in der Pflege langfristig verbessern. Da in der neuen generalistischen Ausbildung alle Teilbereiche der Pflege zusammengefasst sind, profitieren Alten- und Pflegeheime genauso von der Veränderung wie Krankenhäuser, Pflegedienste oder Einrichtungen der Behindertenhilfe.

 

Kontakt:

Berufsfachschule Altenpflege
Friedrich-Ebert-Allee 11
27749 Delmenhorst
Tel.: 04221/120616
Fax: 04221/121343
Mail: info@altenpflegeschule-del.de
Ansprechpartner: Dr. Theodor Müller

 

 

Kommentare sind geschlossen.